Münchner Literaturagentin Christine Proske verkauft deutschen Bestseller nach Hollywood

Verfilmung von „Als ich vom Himmel fiel“ mit Game of Thrones Star Sophie Turner

• Christine Proske von Ariadne-Buch verkauft Filmrechte nach Hollywood
• Eine siebzehnjährige Deutsche, die als Einzige einen Flugzeugabsturz im südamerikanischen Regenwald überlebte und 11 Tage nach Rettung suchte
• In der Hauptrolle Sophie Turner, bekannt aus Game of Thrones als Sansa Stark

München, 3. November 2017. Es ist eine dieser unglaublichen Geschichten, die nur das Leben schreiben kann. An Heiligabend 1971 stürzte auf dem Weg von Lima nach Pulcalla ein Passagierflugzeug über dem peruanischen Regenwald ab. Die einzige Überlebende, die damals siebzehnjährige Deutsche Juliane Koepke.
Als die Biologin 2009 ihre Erlebnisse in einer TV-Talkshow schilderte, hatte sie eine aufmerksame Zuschauerin: Die Münchner Literaturagentin und Inhaberin von Ariadne-Buch Christine Proske. Es war ihre Idee, aus dieser Geschichte ein Buch zu machen. Es kostete zwar einige Überredung, doch schließlich stimmte Koepke dem Konzept zu, welches Proske als ihre Agentin dann erfolgreich auf dem deutschen Buchmarkt auktionierte.
2011 erschien „Als ich vom Himmel fiel“ im Malik Verlag, geschrieben von Juliane Koepcke mit Beate Rygiert. Das Buch platzierte sich kurz nach Erscheinen mehrere Wochen auf Platz 1 der Spiegelbestsellerliste. Lizenzverkäufe in die USA, nach Großbritannien, Frankreich und in viele andere Länder folgten. Produktionsfirmen aus der ganzen Welt meldeten sich bei Ariadne-Buch, um die Filmrechte zu optionieren.
„Nach mehr als zwei Jahren Verhandlungen und einer Auktion überzeugte uns das Angebot von „Happily Ever After Films“ aus Hollywood“, freut sich Christine Proske. „Das ist ein ganz besonderer Erfolg für Ariadne-Buch, da es deutsche Bücher höchst selten bis nach Hollywood schaffen. Mit meiner Fokussierung auf wahre Geschichten von starken Frauen liege ich genau richtig, gerade im internationalen Markt.“
Die Hauptrolle des Films, dessen Titel im Englischen „Girl Who Fell From The Sky“ lauten wird, übernimmt Sophie Turner, bekannt durch ihre Rolle der Sansa Stark in der weltweit erfolgreichen Serie „Game of Thrones“. Turner wird den Film produzieren zusammen mit Lotus Entertainment und Happily Ever After Films. Buch und Regie Stan Brooks.

Über Ariadne-Buch
Christine Proske gründete 1991 Ariadne-Buch. Die Literaturagentin ist weltweit vernetzt. Mit ihrer Agentur konzipiert und realisiert sie Besteller im Bereich Memoires und Biografien. Ariadne-Buch ist Partner für internationale Autoren, Verlage und Filmproduktionen.
ariadne-buch.de

11. LICHTER Filmfest Frankfurt International

Das Rennen um die Bembel ist eröffnet

Das LICHTER Filmfest Frankfurt International sucht für seine 11. Ausgabe vom 03. bis 08. April 2018 nach neuen Filmproduktionen aus der Rhein-Main-Region. Ab sofort können Lang- und Kurzfilme bis zum 08. Dezember 2017 eingereicht werden.

Auch der LICHTER Art Award geht in die nächste Runde. Die Einreichung für den Wettbewerb für zeitgenössische Videokunst ist noch bis zum 28. Januar 2018 möglich.

Zugelassen sind Werke, die seit 2016 im Gebiet Rhein-Main und Hessen (ko-)produziert oder gedreht wurden, deren FilmemacherInnen in der Region ansässig sind bzw. bei denen maßgebliche (Post- )produktionsschritte dort durchgeführt wurden. Auch Filme, die eine maßgebliche Förderung aus der Region bekommen haben, sind zur Teilnahme aufgerufen. Die Wettbewerbe stehen Filmen aller Genres offen.

Eine Lang- und eine Kurzfilm-Jury aus je drei profilierten Experten entscheidet während des Festivals über die Vergabe der mit Geld- und Sachprämien dotierten Preise.

Der 8. LICHTER Art Award wird jährlich im Rahmen des LICHTER Filmfests vergeben. Die eingereichten Videokunst-Werke können sämtlichen Genres entstammen und sollten nicht älter als ein Jahr sein. Eine internationale Fachjury wählt im Vorfeld der Veranstaltung fünf Finalisten aus, deren Arbeiten im Festivalzentrum zu sehen sein werden. Die Preisverleihung und Bekanntgabe des Gewinners findet am Eröffnungsabend statt.

Die Anmeldung von Filmen erfolgt über die Homepage des LICHTER Filmfests:

Regionaler Lang- und Kurzfilm: http://www.lichter-filmfest.de/de/programm/filmeinreichung/filmeinreichung-2018.html

LICHTER Art Award: http://www.lichter-filmfest.de/de/programm/lichter-art-award/einreichaufruf-2018.html

Nach der Jubiläumsausgabe im Jahr 2017 freuen sich die Veranstalter auf die Fortsetzung des seit 2008 bestehenden Festivals, dass in seinem Programm das Filmschaffen der Region mit Produktionen des aktuellen Weltkinos verknüpft. Mit insgesamt 10.000 Besucherinnen und Besuchern bei über 100 Filmen, Gesprächsrunden und Ausstellungen war die 10. Auflage des Festivals ein großer Erfolg.

Gesucht! Drehbuchnachwuchs für Fernsehkrimis

An die Tasten, fertig, Mord! Nach einer erfolgreichen ersten Fahndung suchen HessenFilm und Medien und das 14. Deutsche FernsehKrimi-Festival Wiesbaden (6. – 11. März 2018) erneut Deutschlands spannendsten Fernsehkrimi-Drehbuchnachwuchs!

Gesucht werden unverfilmte Krimi-Drehbuchstoffe (ab 90 Min.) talentierter und kreativer Nachwuchs-Drehbuchautorinnen und -Drehbuchautoren, die ideenreich unterhalten, fesseln und mitfiebern lassen.

Eine fachkundige Jury wird aus allen Einreichungen die vier vielversprechendsten Vorschläge auswählen, die dem Publikum während der Festivalwoche im Rahmen einer Lesung vorgestellt werden. Die Gewinnerin oder der Gewinner wird bei der Preisverleihung des Festivals bekannt gegeben und erhält die Chance, unter Betreuung renommierter Fernsehautoren oder Dramaturgen den Drehbuchstoff weiterzuentwickeln.

Einsendefrist ist Montag, der 8. Januar 2018. Alle wichtigen Informationen zu den Einreichbedingungen finden Sie auf der Website von HessenFilm.
Wir wünschen dem Drehbuchnachwuchs viel Erfolg und freuen uns auf spannende Einsendungen!

Neuauflage der FFA-Studie TOP 75

80 Prozent aller Kinokarten werden am Tag des Kinobesuchs gekauft

Die erfolgreichsten 75 Filme des letzten Jahres haben rund drei Viertel aller Besucher in die Kinos gelockt. Insgesamt erreichten die TOP-75-Filme 93,1 Mio. Besucher (2015: 107,1 Mio.) und waren damit für 76% (79%) aller Kinobesuche im Jahre 2016 verantwortlich. Erstmals wurde in der Studie auch gezielter ausgewertet, zu welchem Zeitpunkt und auf welchem Wege die Besucher ihr Ticket kaufen. Ergebnis: Vier Fünftel aller Karten (81%) werden erst am Tag des Kinobesuchs selber gekauft, drei Viertel (76%) davon im Kino selber, der Rest über das Internet (5%). Im Vorverkauf sieht es anders aus, hier wird mehr als jedes zehnte Kinoticket (11%) über das Internet gekauft – und damit mehr als doppelt so viel wie im Kino (5%). Diese Zahlen weist die neue FFA-Studie „Auswertung der TOP 75-Filmtitel des Jahres 2016“ aus, mit denen die Filmförderungsanstalt die erfolgreichsten Filme des vorangegangenen Jahres analysiert.

(mehr …)

TOP 25: Leichter Rückgang bei Besuchern und Anteil am Gesamtmarkt

FFA veröffentlicht Auswertung der erfolgreichsten Filme des ersten Halbjahres 2017

Die 25 erfolgreichsten Filme des ersten Halbjahres erreichten insgesamt 35,7 Mio. Besucher – und haben damit für 61,2 Prozent aller Ticketverkäufe gesorgt (Vorjahr: 63,5%). Damit haben die Top-Filme 1,2 Mio. Besucher weniger ins Kino gelockt als im gleichen Vorjahreszeitraum – während die Besucherzahlen im Gesamtmarkt in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres gestiegen waren. Unter den Top 25-Filmen finden sich in diesem Jahr vier deutsche Produktionen (Vorjahr: sieben), die 3,6 Mio. Besucher (9,8 Mio.) vor die Leinwand lockten. Der erfolgreichste deutsche Film des ersten Halbjahres 2017 mit 1,6 Mio. Besuchern war BIBI & TINA – TOHUWABOHU TOTAL auf Platz acht. Der (nach Schulnoten) am besten bewertete Film war GUARDIANS OF THE GALAXY VOL. 2 mit der Note 1,26 – gefolgt von FAST & FURIOUS ( (1,34) sowie VAIANA und PLÖTZLICH PAPA (jeweils 1,45). Diese Zahlen belegt eine aktuelle Auswertung, in der die FFA erneut die 25 besucherstärksten Filme des ersten Halbjahres nach soziodemografischen sowie kino- und filmspezifischen Aspekten ausgewertet hat.

Die Studie „Auswertung der Top 25-Filmtitel des 1. Halbjahres 2017 nach soziodemografischen sowie kino- u. filmspezifischen Informationen“ basiert auf Daten des Individualpanels der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Das Panel befragt regelmäßig 25.000 Teilnehmer zu ihrem Kinobesuch und ist repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 10 Jahre. Die vollständige Studie steht www.ffa.de zum Download bereit.

VGF unterstützt Filmproduzenten-Nachwuchs

München/Berlin 11. Juli 2017 Erneut beschloss der Aufsichtsrat der Verwertungsgesellschaft Film VGF ihren Nachwuchsproduzentenpreis mit 60.000 Euro auszustatten. Dieser höchste dotierte Preis für junge deutsche Produzenten wird seit 1995 im Rahmen des Bayerischen Filmpreises verliehen. Preisträger im vergangenen Jahr war der Produzent David Lindner Leporda von Filmallee für die Produktion des Kinofilms „Die Reise mit Vater“. Unter den bisherigen Preisträgern sind Kinoerfolge wie „Das Leben der Anderen“ und „Die Wilden Kerle“.
Insgesamt hat der neu gewählte Aufsichtsrat der VGF in seiner ersten Sitzung 217.848,80 Euro für die Nachwuchsförderung und den Nachwuchsproduzentenpreis bereitgestellt. Aus diesen Mitteln werden die HFF München, die DFFB Berlin und die Filmakademie Baden-Württemberg unterstützt. 2017 werden auch erneut Bürostipendien im Bayerischen Filmzentrum Geiselgasteig an den Produzenten-Nachwuchs vergeben.
Aus ihrem Sozialfonds erhält eine bedürftige Person aus dem Kreis der Wahrnehmungsberechtigten der VGF Unterstützung.
Mitglieder des Aufsichtsrats sind die Filmproduzenten Christoph Friedel, Ulrich Limmer, Tom Streuber, Andreas Ulmke-Smeaton, der Filmlizenzhändler Antonio Exacoustos (Vorsitz) und der Filmverleiher Theo Gringel.

Die VGF nimmt seit 1981 für über 1300 deutsche und ausländische Filmproduzenten und Rechteinhabern die Urheber- und Leistungsschutzrechte an ihren Filmwerken im Bereich der gesetzlich geregelten Abgaben für elektronische Trägermaterialen und Geräte bei der privaten Vervielfältigung, Vergütung für die Einspeisung von Filmen in Kabelnetze sowie der DVD-Vermietung wahr (www.vgf.de). Geschäftsführer der VGF sind Alfred Hürmer und Johannes Klingsporn.

Quelle: Pressemitteilung VGF – Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken mbH
Beichstraße 8, 80802 München und Neue Schönhauser Straße 10, 10178 Berlin