Neue Förderrunde: FFA vergibt 1,8  Mio. Euro für acht Kinoprojekte

In ihrer zweiten Sitzung des Jahres hat die FFA-Kommission für Produktions- und Drehbuchförderung  insgesamt 1.795.000 Euro bewilligt. Mit 1.690.000 Euro wird die Produktion von vier Kinoprojekten unterstützt, die Erstellung von vier Drehbüchern wird mit 105.000 Euro gefördert. Die Heinzelmännchen sind wieder da! Im Familienfilm DIE HEINZELS – RÜCKKEHR DER HEINZELMÄNNCHEN begeben sich die fleißigen Helferlein unter der Regie von Animationsspezialistin Ute von Münchow-Pohl (DIE HÄSCHENSCHULE) und mit finanzieller Unterstützung der FFA (500.000 Euro) in Köln wieder an die Erdoberfläche. Zurück ist auch VICTORIA-Regisseur Sebastian Schipper: Sein neues Projekt CARAVAN, aktuell von der FFA mit 450.000 Euro unterstützt, führt ins ferne Marokko, von wo aus sich ein junger Engländer und ein Senegalese auf eine Odyssee durch Europa begeben. Zudem werden die neuen Langfilmprojekte von zwei preisgekrönten Kurzfilmern gefördert: Die Tragikomödie GRÜNER WIRD’S NICHT von Oscar-Preisträger Florian Gallenberger (COLONIA DIGNIDAD) erhält 390.000 Euro, dem Langfilmdebüt und Flugzeugentführungs-Drama 7500 von Studentenoscar-Gewinner Patrick Vollrat h werden 350.000 Euro Förderung zugesprochen. Drehbuchförderung gewährt die Kommission den Komödien WER FRISST DIE KATZE? und MEIN JUNGES ICH, dem Biopic MARGOT sowie der Kinderbuch-Adaption ALEA AQUARIUS. Der Kommission lagen 21 Anträge auf Produktionsförderung und 23 Anträge auf Drehbuchförderung vor. Die nächste Sitzung der Kommission für Produktions- und Drehbuchförderung ist am 30. und 31. Mai 2017.

FFA vergibt 200.000 Euro für Drehbuchförderung

10.03.2015 Berlin – Die FFA-Drehbuchkommission hat unter dem Vorsitz von Christine Berg in ihrer ersten Sitzung dieses Jahres am 4. und 5. März in Berlin sieben Drehbücher und zwei Treatments gefördert. Unter den Förderungen sind unter anderem die neuesten Drehbuchprojekte der renommierten Film- und Buchautoren Doris Dörrie, Claus Hant, Günter Schütter und Ruth Thoma. Insgesamt lagen der Kommission 43 Anträge inkl. Widersprüche vor.

Das mit 30.000 Euro unterstützte Drehbuchprojekt TANIA von Ruth Toma (u.a. DER KOCH, 3096 TAGE) und Claus Hant (u.a. DER GROSSE KATER) erzählt die wahre Geschichte von Tamara Bunke, die aus dem grauen sozialistischen Alltag der DDR flieht und als „Tania“ unter dem Kommando von Che Guevara in den bolivianischen Guerilla-Kampf zieht. Zudem fördert die Kommission das neue Drehbuch von Doris Dörrie LUPITA UND IHRE SCHWESTERN mit 25.000 Euro. Der geplante Kinofilm handelt von der jungen Lupita aus Mexiko, die mit ihrer Familie das Landleben aufgibt, um ihren Traum in der Millionenstadt Mexico City zu verwirklichen: als Wrestlerin – einer sog. Luchadora – berühmt zu werden. Die Entwicklung des Treatments für LUPITA UND IHRE SCHWESTERN wurde im vergangenen Jahr ebenfalls von der FFA gefördert. In die nächste Entwicklungsphase geht auch das Drehbuchvorhaben DEUTSCHE EICHE aus der Feder von Grimme-Preisträger G&uu ml;nter Schütter (u.a. DER ROTE KAKADU), das mit 20.000 Euro unterstützt wird. Die geplante Komödie über den legendären Münchener Künstler- und Schwulentreff DEUTSCHE EICHE, u.a. veranstaltete Rainer Werner Fassbinder dort viele Feiern, wirft einen fröhlichen Blick hinter die Kulissen der Kunst der 70er Jahre.

Unter den aktuell eingereichten Treatments wurden DR. KONRAD MORGEN von Randa Chahoud und Nicolas Bertrand sowie DIE FRAU DES SPIONS von Cyril Tuschi mit jeweils 10.000 Euro gefördert.