VGF unterstützt Filmproduzenten-Nachwuchs

München/Berlin 11. Juli 2017 Erneut beschloss der Aufsichtsrat der Verwertungsgesellschaft Film VGF ihren Nachwuchsproduzentenpreis mit 60.000 Euro auszustatten. Dieser höchste dotierte Preis für junge deutsche Produzenten wird seit 1995 im Rahmen des Bayerischen Filmpreises verliehen. Preisträger im vergangenen Jahr war der Produzent David Lindner Leporda von Filmallee für die Produktion des Kinofilms „Die Reise mit Vater“. Unter den bisherigen Preisträgern sind Kinoerfolge wie „Das Leben der Anderen“ und „Die Wilden Kerle“.
Insgesamt hat der neu gewählte Aufsichtsrat der VGF in seiner ersten Sitzung 217.848,80 Euro für die Nachwuchsförderung und den Nachwuchsproduzentenpreis bereitgestellt. Aus diesen Mitteln werden die HFF München, die DFFB Berlin und die Filmakademie Baden-Württemberg unterstützt. 2017 werden auch erneut Bürostipendien im Bayerischen Filmzentrum Geiselgasteig an den Produzenten-Nachwuchs vergeben.
Aus ihrem Sozialfonds erhält eine bedürftige Person aus dem Kreis der Wahrnehmungsberechtigten der VGF Unterstützung.
Mitglieder des Aufsichtsrats sind die Filmproduzenten Christoph Friedel, Ulrich Limmer, Tom Streuber, Andreas Ulmke-Smeaton, der Filmlizenzhändler Antonio Exacoustos (Vorsitz) und der Filmverleiher Theo Gringel.

Die VGF nimmt seit 1981 für über 1300 deutsche und ausländische Filmproduzenten und Rechteinhabern die Urheber- und Leistungsschutzrechte an ihren Filmwerken im Bereich der gesetzlich geregelten Abgaben für elektronische Trägermaterialen und Geräte bei der privaten Vervielfältigung, Vergütung für die Einspeisung von Filmen in Kabelnetze sowie der DVD-Vermietung wahr (www.vgf.de). Geschäftsführer der VGF sind Alfred Hürmer und Johannes Klingsporn.

Quelle: Pressemitteilung VGF – Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken mbH
Beichstraße 8, 80802 München und Neue Schönhauser Straße 10, 10178 Berlin

Buchtips


Preis: EUR 7,99
Preis: EUR 7,99

 

Neue Förderrunde: FFA vergibt 1,8  Mio. Euro für acht Kinoprojekte

In ihrer zweiten Sitzung des Jahres hat die FFA-Kommission für Produktions- und Drehbuchförderung  insgesamt 1.795.000 Euro bewilligt. Mit 1.690.000 Euro wird die Produktion von vier Kinoprojekten unterstützt, die Erstellung von vier Drehbüchern wird mit 105.000 Euro gefördert. Die Heinzelmännchen sind wieder da! Im Familienfilm DIE HEINZELS – RÜCKKEHR DER HEINZELMÄNNCHEN begeben sich die fleißigen Helferlein unter der Regie von Animationsspezialistin Ute von Münchow-Pohl (DIE HÄSCHENSCHULE) und mit finanzieller Unterstützung der FFA (500.000 Euro) in Köln wieder an die Erdoberfläche. Zurück ist auch VICTORIA-Regisseur Sebastian Schipper: Sein neues Projekt CARAVAN, aktuell von der FFA mit 450.000 Euro unterstützt, führt ins ferne Marokko, von wo aus sich ein junger Engländer und ein Senegalese auf eine Odyssee durch Europa begeben. Zudem werden die neuen Langfilmprojekte von zwei preisgekrönten Kurzfilmern gefördert: Die Tragikomödie GRÜNER WIRD’S NICHT von Oscar-Preisträger Florian Gallenberger (COLONIA DIGNIDAD) erhält 390.000 Euro, dem Langfilmdebüt und Flugzeugentführungs-Drama 7500 von Studentenoscar-Gewinner Patrick Vollrat h werden 350.000 Euro Förderung zugesprochen. Drehbuchförderung gewährt die Kommission den Komödien WER FRISST DIE KATZE? und MEIN JUNGES ICH, dem Biopic MARGOT sowie der Kinderbuch-Adaption ALEA AQUARIUS. Der Kommission lagen 21 Anträge auf Produktionsförderung und 23 Anträge auf Drehbuchförderung vor. Die nächste Sitzung der Kommission für Produktions- und Drehbuchförderung ist am 30. und 31. Mai 2017.

Stuntschule

Eine der Voraussetzungen für die Ausbildung ist die erfolgreiche Teilnahme an einem Sichtungsseminar. Das Sichtungsseminar findet 2 mal jährlich vor Semesterbeginn statt und beinhaltet zum einen sportliche, zum anderen aber auch technisch-handwerkliche Elemente. Die weiteren Zugangsvoraussetzungen sind: -Mindestalter 18 Jahre, Höchstalter 35 Jahre  -Körperliche Fitness (es ist ein sportärztlicher Nachweis mitzubringen)

Inhalte der Stuntausbildung

Die Stuntausbildung setzt sich aus praktischen sowie theoretischen Elementen zusammen:   Im praktischen Teil werden die Grundlagen für verschiedene Fall-, Sprung- und Sturztechniken (z.B. Höhenstürze, Treppenstürze) vermittelt, sowie Kampfdarstellungen, Klettern und Abseilen, Überfahrszenen und vieles mehr. Der theoretische Teil beinhaltet die Grundlagen aus allen Bereichen der Filmarbeit (z.B. Kamera, Schnitt, Special Effects …) Weitere Inhalte der Ausbildung sind Vermittlung von Sicherheitsdenken, kennen lernen der eigenen Grenzen und Teamarbeit. In den zusätzlich zum normalen Training angebotenen Wochenendseminaren werden gezielt Themen behandelt, die sonst zu aufwendig sind, z.B. Fahrtraining am Fahrsicherheitszentrum Nürburgring, Training am Schießstand usw.   Des weiteren bieten wir die Möglichkeit, schon während der Ausbildung bei Dreharbeiten als Actionkomparse mitzuwirken und das Gelernte anzuwenden. Inhalte der Schauspielausbildung Der Unterricht, der im Grundlagenbereich an die Methoden Stanislavksy, Strassberg und Johnstone angelehnt ist, vermittelt die üblichen Anforderungsstandards im professionellen Theater- und Filmbereich.

Zu den Schwerpunkten gehören u.a.: – schnelle und eigenständige Rollenfindung – Erarbeitung von Standardsituationen – theoretische Grundlagen – Sprechtechniken

Wer neben der Stuntausbildung auch eine Schauspielausbildung vorweisen kann, entspricht dem Anforderungsprofil von Produzenten und Regisseuren im Actionbereich und kann als Actiondarsteller/in neben der Ausführung der klassischen Stunts auch die zugehörige Rolle übernehmen. Die Stunt- und Schauspielschule Köln/Düsseldorf bietet seinen Schülern aufgrund der erfahrenen und professionellen Trainer und Trainingsbedingungen eine praxisnahe Ausbildung und schafft die Grundlage für die Aufnahme in ein professionelles Stuntteam.

Übrigens… …waghalsige Draufgänger haben in der Stuntschule nichts verloren! Angst ist kein Zeichen von Schwäche, sondern ein wichtiges Signal des Selbsterhaltungstriebes. Man muss nur lernen, richtig damit umzugehen.

1.Ausbildungsjahr: Grundstufe – Grundlagen Stuntarbeit /Schauspiel

2.Ausbildungsjahr: Mittel- und Fortgeschrittenenstufe – Ausbildung zum/r Actiondarsteller/in Projektarbeit – individuell abgestimmt auf die Erkenntnisse des Grundjahres und angeglichen an die Anforderungen des jeweiligen Drehplans Die Trainer und Trainerinnen der Stuntschule sind Profis: Übungsleiter Sport, Stuntleute und Stuntkoordinatoren gehören zu den Ausbildern. Aufgrund ihrer Erfahrungen vermitteln sie ein umfassendes und praxisorientiertes Knowhow. Das Semester beginnt jeweils im Frühjahr und im Herbst und auch nur zu diesen Zeiten ist eine Aufnahme in die Stuntschule möglich. Am Ende eines jeden Semesters findet eine Prüfung statt, deren Bestehen die Voraussetzung für die Zulassung zum nächsten Semester ist. Eine Wiederholung des altes Semesters ist selbstverständlich möglich. Bereits während der Ausbildung wird den Teilnehmern die Gelegenheit gegeben, an den Dreharbeiten teilzunehmen und die ersten Erfahrungen im Stuntbereich zu sammeln. Aufgrund der zahlreichen beruflichen Möglichkeiten die action concept als Film- und Stuntproduktion bietet, ist für die erfolgreichen Teilnehmer der Stuntschule neben der Arbeit als Stuntman/woman, auch ein Quereinstieg in andere Bereiche der Filmbranche nicht ausgeschlossen. ©action concept (Änderungen vorbehalten.)

Mehr erfahren sie auf der Homepage : http://www.actionconcept.com/html/stuntschule

bei: action concept Film- und Stuntproduktion Abteilung Stuntschule An der Hasenkaule 1-7 50354 Hürth

Telefonischer Kontakt: Di, Mi und Fr von 09:00 – 14:00  unter 02233/508–537

Movie-College

Das Movie-College ist eine frei zugängliche Online-Filmschule. Es bietet allen, die gerne mit dem Medium Film arbeiten eine ausgewogene Mischung, um den eigenen Horizont zu erweitern und mit anderen in Kontakt zu kommen.
Die Filmschule mit unzähligen Kapiteln rund um Regie, Produktion, Technik und Drehbuch ist das Herzstück des Movie-College. Sie richtet sich vor allem an Amateure und Fortgeschrittene, aber auch Profis schätzten aktuelle Tipps und Insider-Infos, damit es bei der nächsten Produktion noch besser klappt.
Verantwortlich für die Artikel im Movie-College ist ein Team, das aus der Praxis kommt und zusammen mit renommierten Gastautoren praxisgerecht das Wichtigste zusammenstellt.
Für ein noch besseres Lernangebot, welches über das autodidaktische Lernen hinausgeht, bietet das Movie-College für junge Talente und Profis, die sich fortbilden wollen, seit Mitte 2000 mehrmonatige Online-Seminare zu subventionierten Tarifen.   Zum Collage : http://www.movie-college.de

Filmhochschule: THE GERMAN FILM SCHOOL

EU-Anerkennung für Filmhochschule

Die Elstaler Filmhochschule für digitale Medienproduktion – die GERMAN FILM SCHOOL – hat es geschafft, auch auf europäischer Ebene mit Ihrem Hochleistungs-Studiengang „Digital Artist“ erste Anerkennung zu bekommen. Nur zwei deutsche Ausbildungsstätten, an denen Animatoren für Zeichentrick und 3D-Animation ausgebildet werden, sind Mitte April in das EU-Netzwerk E.T.N.A. aufgenommen worden. Die „GERMAN FILM SCHOOL“ und die „animation school hamburg“ sind damit die beiden einzigen Einrichtungen in Deutschland, die von CARTOON – dem Europäische Verband für Animationsfilm – als professionelle Ausbildungstätten für Animation anerkannt und in das Netzwerk E.T.N.A. (European Training Network for Animation) aufgenommen wurden.

THE GERMAN FILM SCHOOL
Die GERMAN FILM SCHOOL hat ihren Sitz in Elstal (12 km westlich von Berlin) und liegt damit in unmittelbarer Nähe zur Filmstadt Potsdam-Babelsberg und der zukünftigen Medienmetropole Berlin. Das Gebäude der Filmhochschule ist Teil des Demex-Gewerbeparks.
Zum größten Teil wohnen die Studenten auf dem Campus in Appartements im Dachgeschoss des Gewerbeparks oder in drei Kilometer entfernten neu renovierten Appartements des Bildungszentrums Elstal, in direkter Nachbarschaft des ehemaligen “Olympischen Dorfes” der Olympiade von 1936.

Die Ausbildungsphilosophie

Die Philosophie basiert darauf, Studenten nicht nur auf die Anwendung führender CGI-Programme zu trainieren und im Umgang mit Hardware auszubilden, sondern ihnen vor allem einen breit gefächerten, fundierten theoretischen Hintergrund in Bereichen wie 3D- und 2D-Animation, 3D-Grafik, Digital Compositing, Virtual Set Design und Computer Games zu vermitteln.

Kenntnisse aus Bereichen wie Film-, Werbespot-, TV- und Music-Clip-Produktion, sowie Grundlagen der Dramaturgie, Werbung, Psychologie, Marketing, Medienrecht und Budget-Planung sind für das Berufsbild des DIGITAL ARTIST unabdingbares Basiswissen.

Auszug aus dem Curriculum des StudiengangesDIGITAL ARTIST (Änderungen vorbehalten)

 THEORIE:

– Historische Entwicklung der Computer-Technologie
– Geschichte der grafischen Datenverarbeitung
– Kunstgeschichte
– Farbenlehre
– Typografieentwicklung
– Ideenentwicklung, Exposé, Drehbuch
– Storyboardentwicklung
– Planung und Kalkulation von Filmproduktionen
– Kameraführung
– Dramaturgie, Regie
– Lichtdramaturgie
– Grundlagen des Zeichentrickfilms
– Schauspielunterricht für Animatoren
– Character Design
– Ausdrucksformen von Gesichtern und Charakterköpfen
– Grundlagen der digitalen 2D-Animation
– Grundlagen der digitalen 3D-Animation
– Einblick in die 3D-Simulation
– Grundlagen der Fotografie
– Analoge und digitale Filmtechnik
– Digitaler Schnitt
– Einführung in das digitale Compositing
– Grundlagen zur Herstellung von SFX und VFX
– Grundlagen der Programmierung
– Gestaltung von Web-Seiten
– Design von virtuellen Sets
– Motion Capturing
– Design von virtuellen Welten
– Grundlagen für die Entwicklung von Computerspielen
– Edutainment- und Infotainment-Anwendungen
– Entwicklung von Virtual Humans
– Einführung in das TV-Design
– Datensicherheit
– Entwicklung und gesellschaftliche Bedeutung des Internets
– Grundlagen Marketing / Public Relations
– Grundlagen Urheberrecht sowie Filmbearbeitungs
und Multimedia-Recht
– Fachenglisch

TRAINING / PRAXIS:

Zur Praxis-Ausbildung werden Hardware-Peripherie, wie digitale Kameras, Schnitt- und Audio-Systeme sowie ein Motion-Capture-System, Stereo-Brillen, VR-Equipment und 3D-Scanner zur Verfügung stehen.

Ausgebildet wird vorrangig auf leistungsstarken
PC-Workstations. Die einzelnen Trainings-Seminare werden zu zweit an einem Rechner veranstaltet. Für Übungszwecke steht jedem Teilnehmer ein Arbeitsplatz zur Verfügung (derzeit über 80 Arbeitsplätze).

In den einzelnen Semestern wird vorrangig der Umgang mit führenden CGI-Programmen trainiert, die im High-end-Bereich ihren Einsatz finden:

3D Studio MAX; After Effects; Avid Xpress DV pro; Animo; Avid Xpress; AXA 2D Team; Boujou; combustion*; Digital Nature Tools; Director-I-Studio Shockwave 3D; Deep Paint 3D; edit*; Editbox; Fireworks; flame*; Flash; Henry; Inkworks; Lightwave; Matchmover; Maya; Media Composer; natFX; Photoshop; ProTools; Quark XPress; Shake; SIMI motion; Softimage XSI; Synamatch; World Construction Set; Xfrog.

Änderungen vorbehalten.

Mehr erfahren sie auf den Homepage : http://www.germanfilmschool.de