München/Berlin 11. Juli 2017 Erneut beschloss der Aufsichtsrat der Verwertungsgesellschaft Film VGF ihren Nachwuchsproduzentenpreis mit 60.000 Euro auszustatten. Dieser höchste dotierte Preis für junge deutsche Produzenten wird seit 1995 im Rahmen des Bayerischen Filmpreises verliehen. Preisträger im vergangenen Jahr war der Produzent David Lindner Leporda von Filmallee für die Produktion des Kinofilms „Die Reise mit Vater“. Unter den bisherigen Preisträgern sind Kinoerfolge wie „Das Leben der Anderen“ und „Die Wilden Kerle“.
Insgesamt hat der neu gewählte Aufsichtsrat der VGF in seiner ersten Sitzung 217.848,80 Euro für die Nachwuchsförderung und den Nachwuchsproduzentenpreis bereitgestellt. Aus diesen Mitteln werden die HFF München, die DFFB Berlin und die Filmakademie Baden-Württemberg unterstützt. 2017 werden auch erneut Bürostipendien im Bayerischen Filmzentrum Geiselgasteig an den Produzenten-Nachwuchs vergeben.
Aus ihrem Sozialfonds erhält eine bedürftige Person aus dem Kreis der Wahrnehmungsberechtigten der VGF Unterstützung.
Mitglieder des Aufsichtsrats sind die Filmproduzenten Christoph Friedel, Ulrich Limmer, Tom Streuber, Andreas Ulmke-Smeaton, der Filmlizenzhändler Antonio Exacoustos (Vorsitz) und der Filmverleiher Theo Gringel.

Die VGF nimmt seit 1981 für über 1300 deutsche und ausländische Filmproduzenten und Rechteinhabern die Urheber- und Leistungsschutzrechte an ihren Filmwerken im Bereich der gesetzlich geregelten Abgaben für elektronische Trägermaterialen und Geräte bei der privaten Vervielfältigung, Vergütung für die Einspeisung von Filmen in Kabelnetze sowie der DVD-Vermietung wahr (www.vgf.de). Geschäftsführer der VGF sind Alfred Hürmer und Johannes Klingsporn.

Quelle: Pressemitteilung VGF – Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken mbH
Beichstraße 8, 80802 München und Neue Schönhauser Straße 10, 10178 Berlin